• Garten 1900 Web
  • Vertrag Mit Gruendern 1400
  • Schaufenster 1950 1400
  • Ladeneinrichtung 1950 1400
  • Ladenfront 1968 1400

Historie

SCHUH­HAUS MEI­NEKE: IN BRE­MEN GUT ZU FUSS

Familie_GartenDas Schuhhaus Meineke wurde von dem Schuhmachermeister Rudolf Meineke am
1. Sept. 1891 gegründet und schon 1897 in größere Räume in Vegesack, Gerhard-Rohlfs-Straße 45 verlegt. Dort verblieb das Geschäft nach verschiedenen Erweiterungen, Abriss und Neubau 1981 über 90 Jahre. Die Stadtsanierung Vegesack und die Entstehung einer Fußgängerzone erzwang 1991 die Verlegung aus dem eigenen Haus in die 1a Lage von Vegesack.

50er-Ladenfront_Meineke
1948, im Jahre der Währungsreform, wurde der Enkel des Gründers, Wilmar Schwarz, Alleininhaber von Schuhhaus Meineke und gemeinsam mit seiner Frau Irmgard brachte er das Unternehmen entscheidend voran. Ein Meilenstein für die Entwicklung war 1963 die Eröffnung des ersten „Schuh-Basar“, ein Selbstbedienungsgeschäft mit einer zielgruppen-spezifischen Sortimentsbildung mit dem Werbeslogan „selbst bedient – Geld verdient“. Zu dieser Zeit eine echte Pioniertat!

Gemeinsam mit der Nachfolgenden Generation expandierte das Unternehmen innerhalb von Bremen in dem Preiswertbereich und mit einem Konzept für junge Kunden „Johann’e“. Für den Fortbestand des Unternehmens trug eine kluge Nachfolgeregelung von Wilmar Schwarz ganz wesentlich bei, so das schon 1983 die Übergabe an Karin Petry als Alleininhaberin problemlos erfolgen konnte. 1991 wurde in eine GmbH umgewandelt.Mit ihrem Ehemann Klaus Petry und seit 1998 mit der Tochter Martina Petry wurden die Herausforderungen des Bremer Einzelhandels gemeinsam gemeistert. In Vegesack wurde das Schuhhaus Nordenholz gepachtet, in drei Einkaufscentern Filialen eröffnet und zwei Geschäfte in der City betrieben. Nachdem in ihren Flächengrößen die Preiswertschiene „schuh- basar“ und einzelne Filialen durch negative Veränderungen der Standorte nicht mehr erfolgreich zu bewirtschaften waren, begann die Konzentration von Schuhhaus Meineke ausschließlich auf den Fachhandel und die Einrichtung eines neuen Flaggschiffes 2004 in der Bremer City.
Im Weserpark wurde ein Monolabel-Store mit dem Handelspartner Ara eröffnet und 2014 die Filiale „Meineke“ innerhalb des Centers in die beste Geschäftslage verlegt. Mit der Eröffnung des großen Schuhhauses in der Sögestraße wurden die Umsatzeinbußen durch die Filialschließungen aufgefangen. Die Sögestraße wurde als Firmensitz, Verwaltung und Logistikzentrum eingerichtet. 2014 ist Martina Petry zur Geschäftsführerin ernannt worden und sichert als 5. Generation den Fortbestand des ältesten Bremer Schuhgeschäftes.

125j-Schuh-Meineke